Witthüser und Westrupp bei einer Probe in ihrem Bauerhaus in Dill


In den Jahren 1968 bis 1973
spielten sich W&W in das Bewusstsein vieler junger Leute.  Auch heute noch ist die Nachfrage nach und das Interesse an dieser Musik ungebrochen.
 

Für diese Leute, aber auch für neue Fans sind die folgenden Seiten gemacht in der Hoffnung, 
dass sie hier
Informationen und Wissenswertes über die beiden Musiker und deren Musik finden.


Mit einem Klick auf dieses Bild von "68er nach Noten"springst Du direkt in die Geschichte von Witthüser & Westrupp, erzählt von Walter Westrupp aus seiner subjektiven Sicht: ein multimediales Online-Buch mit Texten, Musik, Filmen und Hintergrundinfos: DO IT!


Rolf Ulrich KaiserImmer wieder taucht die Frage auf: wo ist eigentlich Rolf Ulrich Kaiser? Gerüchte gibt es viele, aber keiner weiss nix Genaues. Wer einmal über das, was dieser Herr Kaiser (und das ist nicht der von der Frankfurt-Mannheimer) so alles gemacht hat, was ihn ausmachte, was ihn antrieb und was er bewegt hat, der kann sich anlässlich seines 70. Geburtstages in diesem Jahr nun schlau machen!
Es liefen 2 Radiosendungen, eine von Prof. Lutz Neitzert beim WDR 3 unter dem Titel "
Ein Entschwundener wird 70", und eine Sendung im SWR 2 von Christoph Wagner unter dem Titel KLANGVISIONÄR  (leider sind diese Reportagen nicht mehr im Fundus der Sendeanstalten vorhanden).

Wer aber interessantes zu diesem Thema lesen möchte, der kann das hier:
Jan Reetze
, ein Hamburger Journalist in Pittsburgh, hat einen wirklich gut recherchierten Artikel über RUK in seinem Blog veröffentlicht - sehr lesenswert... klick hier
: Der Artikel von Jan Reetze über R.U.K.
Und Dr. Lutz Neitzert - Kultursoziologe und Publizist - hat seine Interviews mit Zeitzeugen und die Ergebisse seiner Recherchen zu R.U.K. hier festgehalten
Der Artikel von Jan Reetze über R.U.K..


-------------------HÖCHST BRISANT-------------------
A

Die ganze Wahrheit über Witthüser & Westrupp - 
in einem
Sonderheft
 
der Reihe ROCK-NEWS bei German Rock
 Mehr Infos hier Mehr Infos zu dem W+W-Sonderheft hier...
-----------------------------------------------------------------
B
  
WITTHUESER & WESTRUPP auf neuem Sampler  
Auf einem neuen (dem 2.) Krautrocksampler mit 6 CDs
sind neben Amon Düül II, Kraan, Popol Vuk, Tangerin Dream u.v.a.m. 
auch die W&Ws mit einem Titel zu hören...

Krautrock 2 - Sampler-Cover  
-----------------------------------------------------------------
C  
Musik von WITTHUESER & WESTRUPP - Wo gibt die denn noch
Welch eine Frage: in allen gängigen Streaming-Portalen findet ihr sie...

-----------------------------------------------------------------
D

 
In einer Hörfunk-Sendung des SWF am 11. August 2007 ging Dr. Lutz Neitzert - Kultur- und Musiksoziologo - auf die Aktivitäten des Chemie-Riesen BASF auf dem Musikmarkt ein, speziell auf die Label MPS und Pilz. Auf dem Pilz-Label erschienen seinerzeit die Witthüser & Westrupp - Lps „der Jesuspilz“ und „Bauer Plath“.

Neitzert, der sich schon früher in Veröffentlichungen auch mit der Jesuspilz-Geschichte (und der Verbindung zu John Marco Allegro) beschäftigt hat, erzählte hier über das Engagement des Chemieunternehmens BASF als Förderer von Jazz- und Pop-Musik in den 70er-Jahren. Zu Wort kam dabei auch Walter Westrupp als Teil von W & W, die als „unumstrittene Stars des Pilz-Labels“ mit ihrer Pilz-Oper wohl auch etwas mit der Namensgebung des Labels zu tun gehabt haben sollen.

-----------------------------------------------------------------
E
Es gibt tatsächlich - man soll es kaum glauben - auch noch aktuelle Plattenkritiken. Charly Kneffel schrieb im Februar 2006 die beiliegende "gar wunderbare" Kritik über die "Bauer Plath"-Produktion:  Bauer-Plath-Kritik von 2006
-----------------------------------------------------------------
F
Beim Stöbern im Internet gefunden: ein Bericht über das legendäre 3. Deutsche Popfestival im September 1972 am Deutschen Eck in Koblenz, mit viel damaliger Musik-Prominenz und natürlich mit Witthüser & Westrupp: 1972: Pop-Festival am Deutschen Eck in Koblenz
Und das auch: Geschichte NRW - Kultur 1968 Kultur-Chronik NRW 1968

-----------------------------------------------------------------

----------------Texte? Musikbeispiele?MPGs?---------------
Nee, lass mal - das kann sehr teuer werden. Grade Herr Meisel aus Berlin, in dessen Verlagshaus seinerzeit das Ohrlabel beheimatet war, lässt in seinem Auftrag Anwälte tätig werden, die im Internet nach veröffentlichten Texten suchen, die in seinem Verlag sind.
Wird jemand erwischt, der, weil er so einen Text toll findet und auf seiner Seite veröffentlicht, geht das Risiko ein, bis zu 1.600,-€ Strafe zu zahlen (je Text!). Dieses Risiko ist mir zu groß, also werdet ihr hier keine W&W-Texte finden, genauso wenig wie mpgs. Da sind  Rechtsanwälte im Auftrag der GEMA tätig und schnappen sich die kleinen Fische, die damit nicht mal Knete machen wollen, sondern nur einen kleinen Service bieten.
(P.S. mit einigem Aufwand soll es jetzt möglich sein, eine befristete GEMA-Genehmigung zu erhalten: Scheiss drauf - ist mir zu viel Gebrassel...) 
Darum: Wenn ihr was sucht, bitte direkt melden. Vielleicht kann Euch geholfen werden...
 


---------------------- DIE W&W DVD ----------------------
Eine W&W-DVD mit alten W&W-Videos - jetzt auch eingearbeitet die Zeit 
1973-2003 mit Otto & Bernelli- sowie WhcMP-Material - und 
mit der Geschichte der
Teebeutelhochhebmaschine ist fertig.
Wer mehr darüber erfahren will, schicke mir eine email 
schickt mir ne mail, und Du wist geholfen...


Der aktuelle Buchtip:

Wir alle werden älter, auch die Aktiven der 60er werden 60. Da kommt die Frage auf: Was trieb sie damals um und was machen sie heute?

Eine solche Rückschau und Bestandsaufnahme nimmt Werner Piper in seime Buch: Alles schien möglich - 60 Sechziger über die 60er Jahre und was aus ihnen wurde vor und lässt viele Aktive von damals erzählen (darunter Roland Steckel, Günter Wallraff, Hadayatullah Hübsch) oder erzählt über die Suche nach Ihnen (z.B. Rolf Ulrich Kaiser..). Für die, die dabei waren, ist dies Buch ein MUSS, für die Jüngeren eine Quelle, ihre Eltern - wenn sie damals aktiv waren - besser zu verstehen: Der Grüne Zweig 252

Wen es interessiert: Das Buch gibt es bei Werner Piper & The Grüne Kraft - Alte Schmiede - 69488 Lörrach - ISBN 978-3-925817-52-6 - erschienen 2007


Die große Krautrock-Zeit ist - viel mehr als im Mutterland selber - im Ausland bemerkt und und auch behandelt worden. Die zeigt u.a. das Buch von Julian Cope, englischer Solomusiker, der seine Klangvorstellungen kreativ umsetzt. Nebenbei ist er ein anerkannter Kenner der deutschen "Krautrockszene". Sein "Krautrock-Sampler"  ist 1995 in England erschienen und nun in deutscher Übersetzung erhältlich. 
Er handelt darin - neben anderen Themen -
Rolf-Ulrich Kaiser´s Werdegang als Vater  von Ohr, Pilz und den kosmischen Labels, mit seinen Visionen und (nicht nur seine) Krautrock- Gruppen ab. 
Der Autor geht darin auch näher auf die
Trips&Träume- Produktion von Witthüser & Westrupp ein: ein Lobgesang auf W&W: >>...hier wurde aus allen kreativen Rohren geschossen...kommt wie eine Monstersession, eine unverfroren lockere & unbekümmert geküsste Muse daher... >>(Zitate).

Wen es interessiert: Das Buch gibt es bei Werner Piper´s MedienXperimente - D-Lörrach
ISBN 3-925817-86-7


titelbild des Buches: Folk und Liedermacher an Rhein und Ruhr Ein weiteres Buch, das u.a. Witthueser & Westrupp zum Thema hat, stammt aus der Reihe Musikland NRW und ist im agenda-Verlag erschienen. In einem Kapitel, dass der frühere WhcMP-Ukulelist Frank ´Pumpe´ Baier geschrieben hat, weist dieser in einem Szenen-Netz die Verknüpungen von W+W in der lokalen Musikszene nach.
Der Werdegang von W+W aus lokaler „subjektiver" Sicht wird beschrieben, gemeinsame Verknüpfungen, Beieinflussung und musikalische Weiterentwicklung durch die Zusammenarbeit mit anderen Musikern, Liedermachern und Textern, die aus >>einem Stall<< kamen. 
Ein zeitgeschichtlicher Fingerprint, ein Festhalten der damaligen muskalischen "Subkultur".
Herausgegeben 2002 von Robert von Zahn mit 2 CDs - ISBN 3-89688-125-6.
Folk und Liedermacher an Rhein und Ruhr Hier erfährst Du mehr... Mehr Infos bei www.agenda.de Hier geht´s zum Verlag