Witthüser & Westrupp: Off.website des Folkrock-Duos aus Essen: Aktuelles, Wissenswertes, Bio, Disco und "68er nach Noten" etc.

Witthüser & Westrupp:
"
Die einzig nennenswerten deutschen Liedermacher (...) 
Wenn es wirklich so etwas wie eine deutsche Folk-Szene geben sollte, dann gehören Witthüser & Westrupp zu ihren wichtigsten Repräsentanten"
Flash Nr. 22/1974

 

Lass uns auf die Reise gehn - Text: Thomas Rother

In den Jahren 1968 bis 1973
spielen sich W&W in das Bewusstsein vieler junger Menschen.

Es sind nur 5 Jahre, aber noch heute - über 50 Jahre später - ist das Interesse nach dieser Musik und an den beiden Musikern ungebrochen vorhanden.

Für all diese, aber auch für neue FreundInnen sind die folgenden Seiten gemacht und ein Buch wird geschrieben in der Hoffnung, dass ihr hier Informationen und Wissenswertes  
über die beiden Musiker und deren Musik finden möget..

Walter Westrupp nimmt Dich mit

zu einem multimedialen Ausflug in die späten 60er und frühen 70er Jahre und erinnert 
an: • HippiesGammlerKrautrock • die Essener Songtage IEST 1968
• das Fehmarn-Festival 1969 • TRIPS TRÄUME TOTENLIEDER
 • die Erfindung der sensationellen TEEBEUTELHOCHHEBMASCHINE
• das Konzert für elektr. Kaffeemühle mit Rockband und Orchester
u.v.a.m.  
e

Mit einem Klick auf dieses Bild von "68er nach Noten" springst Du direkt in  
die Geschichte von Witthüser & Westrupp

voller Musik, Fotos, Songtexten, Filmen und Hintergrundinfos: 

DO IT!

KRITIKEN - BESPRECHUNGEN - REZENSIONEN 
"W&W dürften gleichermaßen Beginn u. Abschluß des psychedelischen Folk in deutscher Sprache darstellen..."

Julien Scope über "TRIPS & TRÄUME" Artikel von 2012
YorkshireNed über "TRIPS & TRÄUME" Artikel von 2012
Andy Fensh über "TRIPS & TRÄUME" Kritik T&T von W&W
Zero G Sound über "TRIPS & TRÄUME" Kritik von 2016
aus ROTTEN TREES über "DER JESUSPILZ" Artikel von 2012
Charly Kneffel über "Bauer Plath" Bauer-Plath-Kritik von 2006
  
Ronald Born über die W&W-Produktionen: Artikel von 2014
Gedanken über Psychedelic Folk: Gedanken zu W&W
• Babyblaue Seiten: hier gibts gleich mehrere  gehe über Bands - und im linken Menü blättere runter bis W&W

Noch mehr Kritiken über W&W findet ihr im Anhang von 68er nach Noten Artikel von 2014

Witthüser und Westrupp bei einer Probe in ihrem Bauerhaus in Dill

Musik Texte Noten Grifftabellen   

Im Online-Buch
"68er nach Noten" fängt jedes Kapitel mit einem 
Songtext
und dem dazugehörigen Soundclip an:
also reinklicken, lesen, Videos gucken und Musik hören...
Mehr Infos zu dem W+W-Sonderheft hier...
Noten
und Grifftabellen gibts von W&W selber nicht,
mit viel Glück findet man etwas im www.

---------------------- DIE W&W DVD ----------------------
Eine W&W-DVD mit alten W&W-Videos - jetzt auch eingearbeitet die Zeit 
1973-2003 mit Otto & Bernelli- sowie WhcMP-Material - und 
mit der Geschichte der
Teebeutelhochhebmaschine ist fertig.
Wer mehr darüber erfahren will,klick hier 
schickt mir ne mail, und Du wist geholfen...

BÜCHERECKE

'Wir alle werden älter, auch die Aktiven der 60er werden 60. Da kommt die Frage auf: Was trieb sie damals um und was machen sie heute?

Eine solche Rückschau und Bestandsaufnahme nimmt Werner Piper in seinem Buch: Alles schien möglich - 60 Sechziger über die 60er Jahre und was aus ihnen wurde vor und lässt viele Aktive von damals erzählen (darunter Roland Steckel, Günter Wallraff, Hadayatullah Hübsch) oder erzählt über die Suche nach Ihnen (z.B. Rolf Ulrich Kaiser..). Für die, die dabei waren, ist dies Buch ein MUSS, für die Jüngeren eine Quelle, ihre Eltern - wenn sie damals aktiv waren - besser zu verstehen: Der Grüne Zweig 252

Wen es interessiert: Das Buch gibt es bei Werner Piper & The Grüne Kraft - Alte Schmiede - 69488 Lörrach - ISBN 978-3-925817-52-6 - erschienen 2007

JULIAN COPE - KRAUTROCK
Die große
Krautrock-Zeit ist - viel mehr als im Mutterland selber - im Ausland bemerkt und und auch behandelt worden. Die zeigt u.a. das Buch von Julian Cope, englischer New-Wave-Musiker (teardrops explodes), der seine Klangvorstellungen kreativ umsetzt. Nebenbei ist er ein anerkannter Kenner der deutschen "Krautrockszene". Sein "Krautrock-Sampler"  ist 1995 in England erschienen und nun in deutscher Übersetzung erhältlich. 
Er behandelt darin - neben anderen Themen -
Rolf-Ulrich Kaiser´s Werdegang als Vater  von Ohr, Pilz und den kosmischen Labels, mit seinen Visionen und (nicht nur seinen) Krautrock- Gruppen ab. 
Der Autor geht auch näher auf die
Trips&Träume- Produktion von Witthüser & Westrupp ein: sein Lobgesang auf W&W: >>...hier wurde aus allen kreativen Rohren geschossen...kommt wie eine Monstersession, eine unverfroren lockere & unbekümmert geküsste Muse daher... >>(Zitate).

Wen es interessiert: Das Buch gibt es bei Werner Piper´s MedienXperimente - D-Lörrach
ISBN 3-925817-86-7

titelbild des Buches: Folk und Liedermacher an Rhein und Ruhr Ein weiteres Buch, das u.a. Witthüser & Westrupp zum Thema hat, stammt aus der Reihe Musikland NRW und ist im agenda-Verlag erschienen. In einem Kapitel, dass der WhcMP-Ukulelist Frank ´Pumpe´ Baier geschrieben hat, weist dieser in einem Essener Szene-Netz die Verknüpfung von W+W in der lokalen Musikszene nach.
Der Werdegang von W+W aus lokaler „subjektiver" Sicht wird beschrieben, Beeinflussungen und musikalische Weiterentwicklung durch die Zusammenarbeit mit anderen Musikern, Liedermachern und Textern, die aus >>einem Stall<< kamen. 
Ein zeitgeschichtlicher Fingerprint, ein Festhalten der damaligen musikalischen "Subkultur".
Herausgegeben 2002 von Robert von Zahn mit 2 CDs - ISBN 3-89688-125-6.
Folk und Liedermacher an Rhein und Ruhr

Das Steiger-Lied ist bestens bekannt; aber was gibt's sonst für Lieder aus dem Ruhrgebiet? Die Antwort liefert das Liederbuch Ruhr, das jetzt im Essener Klartext Verlag erschienen ist. Unter dem Titel "Glück Auf!" hat mein alter Freund und Musikerkollege Frank Baier 100 Musikstücke mit Noten und Texten zusammengetragen. Die Liedauswahl erstreckt sich vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Ein alphabetisch geordneter Lexikonteil, in dem amüsante, wissenswerte und zu Herzen gehende Geschichten aller Art vorkommen, runden das Liederbuch ab und bewahren das Liedgut Ruhr vor dem Vergessen. Mit erwähnt natürlich Witthüser & Westrupp, die Walter h.c. Meier Pumpe, BaierWestrupP - sogar schon die Dabbelju Jugband (aber da muss man suchen)... Ein MUSS für jeden echten Ruhri!

Vor 40 Jahren: die internationalen ESSENER SONGTAGE 1968

40 Jahre ist es her - und kaum einer weiss es noch. Doch damit es nicht ganz in Vergessenheit gerät, haben sich 2 Zeitgenossen hingesetzt und alles zusammen getragen, was an Material zu finden war über dieses Festival. Die Essener Songtage bleiben das grösste Pop-Ereignis, das auf deutschem Boden stattgefunden hat. Ein Festival in dieser Breite und mit diesem gesellschaftspolitischen Anspruch hat es nie wieder gegeben. 40 Jahre danach war es wirklich an der Zeit, dieses Ereignis den Menschen in der Kulturhauptstadt Ruhrgebiet - aber auch allen anderen - wieder ins Gedächtnis zu rufen und entsprechend zu würdigen, bevor es in Vergessenheit gerät (eben dann, wenn die letzten Zeitzeugen abgedankt haben). Dieses Buch leistet auch einen Beitrag zur Aufarbeitung der 60er Jahre - Jahre, die zur Zeit kontrovers diskutiert werden, Auf über 300 Seiten werden hier Hintergründe, (Aus) Wirkungen, Musiker und ihre Konzerte, Skandale etc. in Wort und Bild geschildert: eine Aufarbeitung des Festes und all dessen, war drum herum passierte - im letzten Teil kommen Zeitzeugen zu Wort: so auch meine Wenigkeit...  
Für diese wirklich großartige Arbeit  sei an dieser Stelle Dank gesagt an die beiden Autoren Detlev Mahnert und Harry Stürmer und auch dem Klartext Verlag, der dieses absolut lesenswerte Buch bei sich aufgenommen hat. 
Titel: ZAPPA, ZOFF UND ZWISCHENTÖNE, ISBN 987-3-89861-936-3. 

Die magischen Jahre des westdeutschen Untergrundes

Mit dem Jugendprotest entstand in Westdeutschland in den "magischen Jahren" von 1969 bis ´73 eine neue Untergrund-Musik, die eine radikale Abkehr von der biederen Nachkriegsunterhaltung markierte. Ob Rock, Jazz, Folk oder Popelektronik - überall bastelten visionäre Musiker an neuartigen Klängen...

 

In diesem Buch schreibt C. Wagner über Kommunen, Drogen, Macher und Musiker, über Rock-Festivals und Plattenlabel, Studios und Landflucht, Jugenprotest... - eben über die damalige Subkultur und den damit verbundenen gesellschaftlichen Umbruch.

 

SUPER-Buch - ein MUSS für den geschichtsbewussten Musikfreund.

 

 • CHRISTOPH WAGNER - KLANG DER REVOLTE - SCHOTTMUSIC - ISBN: 978-3-7957-0842-9 •


aufgewachseninessen.jpg (41364 Byte)"Aufgewachsen in Essen in den 60er und 70er Jahren" heisst ein Buch von Walter Wandtke, einem Essener Journalisten.  Er selbst sagt dazu: "Wir wuchsen in einer Industriestadt auf, die schon immer die Hauptstadt des Ruhrgebiets sein wollte und sich mühsam von schwarzen Zechenbildern löste. Da wurden schon zu unseren Kinderzeiten lieber Gruga und Villa Hügel präsentiert als rauchende Schlote einer VEBA-Glashütte oder der Kokerei Zollverein. Wir liebten es, wenn unsere Eltern mit uns ins Wellenschwimmbad an der Gruga oder zum Strandbad Baldeney gingen. Einige Jahre später tigerten wir mit Freunden nicht nur zu Rot-Weiß Essen, sondern auch zum "Rockpalast" in die Grugahalle". (Ja so war es - ich kann es bezeugen...)
Natürlich darf in einem solchen Werk die unsubventionierte Essener Musikszene nicht fehlen, die der Autor mit gut recherchierten Beiträgen zu Witthüser & Westrupp, BaierWestrupP und der Walter h.c. Meier Pumpe entsprechend abgedeckt hat - daher mein Urteil zum Buch: sehr empfehlenswert.
Erschienen im Wartberg Verlag - ISBN: 987-3-8313-1862-9

Rolf Ulrich KaiserImmer wieder taucht die Frage auf: wo ist eigentlich Rolf Ulrich Kaiser? Gerüchte gibt es viele, aber keiner weiß nix Genaues. Wer einmal über das, was dieser Herr Kaiser (und das ist nicht der von der Frankfurt-Mannheimer) so alles gemacht hat, was ihn ausmachte, was ihn antrieb und was er bewegt hat, der kann sich anlässlich seines 70. Geburtstages in diesem Jahr nun schlau machen! 
Zu seinem Ehrentag lief beim WDR 3 eine Sendung von
Dr. Lutz Neitzert  unter dem Titel "Ein Entschwundener wird 70" : hier kann man´s hören...  

Wer mehr Interessantes zu diesem Thema lesen möchte, der kann das hier: Dr. Lutz Neitzert - Kultursoziologe und Publizist - hat seine Interviews mit Zeitzeugen und die Ergebnisse seiner Recherchen zu R.U.K. hier festgehalten Der Artikel vonDr. Lutz Neizert über R.U.K..

Jan Reetze, ein Hamburger Journalist in Pittsburgh, hat einen wirklich gut recherchierten Artikel über RUK in seinem Blog veröffentlicht - sehr lesenswert... klick hier: Der Artikel von Jan Reetze über R.U.K.

Und er hat Mitte 2020 ein Buch über deutsche Musik von Jazz und Pop bis hin zum Krautrock und darüber hinaus veröffentlicht mit dem Titel TIMES & SOUNDS: für mehr Infos dazu klick auf das Buch-Cover rechts