Ein 

 wird 75

Mittlerweile über 50 (in Worten FÜNFZIG) Jahre ist die 1. Begegnung von Bernd Witthüser mit Walter Westrupp her, doch das Interesse an dem, was wir beiden Musiker in den darauffolgenden Jahren gemeinsam erlebt, gelebt, geschaffen und aufgeführt haben, ist weiterhin ungebrochen. LPs und CDs werden nach wie vor verkauft, auf streaming-Portalen wird die Musik von W&W fleißig runtergeladen,  und auch die DVD wird nachgefragt (sie ist wieder lieferbar). Viele Titel erscheinen auf speziellen Labeln oder sind Teil von Collections oder Compilations. In Briefen oder emails fragen Freunde unserer Musik nach Noten, Texten, nach Instrumentierung (was für ein Instrument ist beim Jesuspilz-Lied "Erleuchtung und Berufung" nach dem 1. Text ab 1:10 Min. zu hören: Leier oder Tute? [es war ein Mellotron]), sie erzählen, wann und wo sie unsere Musik zum 1. Mal gehört oder wie bestimmte Songs sie ihr Leben lang begleitet haben - siehe unter dem Brief links. 

2018 hat mich der Autor, Texter, Musiker und Journalist Volker Hein zuhause besucht. Auch er berichtete mir zunächst von seiner 1. Begegnung mit W&W: als Kind wurde er von seinem Vater, einem  Musikredakteur, mit den Platten von W&W konfrontiert (er vermied das Wort "gequält") - und (klar) er hat sie bis heute nicht vergessen können. Fünf Stunden haben wir uns dann doch noch angenehm unterhalten und ausgetauscht: das reichte ihm zunächst für einen Beitrag zur WDR-Sendung "Musikbonus" im April 2018. 

Aus dem übrigen Material, nun angereichert mit weiteren Geschichten um W&W, über das Kommunardenleben, die Walter h.c. Meier Pumpe, mein multimediales Online-Buch und sonstige Aktivitäten sowie natürlich mit viel Musik hat er eine einstündige Sendung zusammengebaut, die am "Vorabend" meines 75. Geburtstages auf WDR 5 im Rahmen der Sendereihe "Liederlounge" ausgestrahlt werden soll: den genauen Sendetermin und den entsprechenden Link zur WDR5-Audiothek werde ich noch bekanntgeben: ich freue mich drauf...

ESSEN - UNDERGROUND

Unter dem Slogan: Das Ruhrgebiet entdecken – erleben – erfahren bietet der Tour Service Ruhr Führungen in vielen Städten des Ruhrgebietes an.  Dazu gehören Rallyes, Krimitouren und Führungen zu bestimmten Themen und Mottos – jeweils mit einem kompetenten Gästeführer oder Reiseleiter. Auf der website des Anbieters fand ich nun die wirklich empfehlenswerte Führung Nr. 68 , die ich mir – sobald Corona es wieder erlaubt – gerne antun werde. In der Beschreibung heißt es:

Führung 68   Essen Underground: Stadtmitte

Wo Bernhard und Walter sich kennenlernten – Von Witthüser & Westrupp bis Kreator

Bei dieser Tour geht es weder unter Tage noch in die U-Bahn, sondern es wird der musikalische Underground vorgestellt. Da die Stadt Essen in dieser Hinsicht einiges zu bieten hat, kann zwischen zwei verschiedenen Rundgängen gewählt werden: Essen-Stadtmitte und Rüttenscheid.

Wie der Untertitel vermuten lässt, handelt die Führung im Bereich der Essener Innenstadt schwerpunktmäßig von Witthüser & Westrupp, dem psychedelischen Essener Folk-Duo. Es wird gezeigt, wo das erste Essener Love-in stattfand und wo Rauschmittel konsumiert wurden.
Aber der Rundgang beinhaltet noch einiges mehr: legendäre Rockschuppen, Variete-Theater, das Unperfekthaus und den Segeroth.
Achtung: Wer internetfähige Geräte mitbringt, kann sich in den Pausen auf eigene Faust zur Führung passende Filmausschnitte anschauen.

Veranstalter: TSR
Treffpunkt: Essen Burgplatz
Dauer: ca. 2 Stunden
Termin: So., 21.02.2021, von 13:30-15:30 Uhr
Preis pro Person: 7,50 €
Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen
Gruppenführung: 140,- €, ganzjährig auf Anfrage buchbar
Hinweis: Bitte tragen Sie bequeme und wetterfeste Schuhe/Kleidung.

Vielleicht sehen wir uns dort - falls der Lockdown das zulässt. 
Anmelden bzw. nachfragen könnt ihr hier:
 

Wissenswertes über den


Willst Du es wirklich wissen?
Dann klicke auf den Schriftzug und lies, was Dr. Lutz Neitzert dazu sagt!°

Und passend dazu veröffentlicht Bear Family Records 2020 
vier aufwändig gestaltete Do-CD-Sets inklusive 100-seitigen Booklets 
über die "innovativen Jahre des Krautrocks":

ein Meilenstein auf dem Weg zu einer umfassenden Dokumentation 
der Geschichte populärer Musik in Deutschland von den frühen 60er 
bis Mitte der 80er Jahre.

50 Jahre LOVE & PEACE-Festival auf Fehmarn 1970


50 Jahre ist es her, dass sich fast 30.000 auf der Insel Fehmarn trafen, um zusammen ein Festival der Liebe zu feiern - und W&W bei ihrem 1. großen Auftritt erleben konnten. Nach den Internationalen Essener Songtagen 68 war Fehmarn die zweite in Deutschland stattfindende Großveranstaltung für junge Menschen. Während die Songtage mehr auf Songwriter und Folksinger gerichtet und teilweise politisch unterwandert waren, ging es beim Fehmarn-Festival eindeutig nur um die Musik – um Rockmusik. Von daher waren wir einigermaßen überrascht, als kleines „2 Mann Folkrock-Orchester“ eingeladen worden zu sein neben so arrivierten Künstlern wie Jimi Hendrix, Fotheringay, Ginger Baker, Faces, Cannet Heat, Sly & the Family stone – all den Heros unserer Jugend.  
Für uns war dies der erste, für Jimi leider der letzte große Gig. Mehr über den Auftritt von W&W hier  

NRW ist stolz auf W&W

2018 nahmen 2 Jungs aus Frankfurt Kontakt zu mir auf und fragten nach einem Interview. Wir einigten  uns auf ein Telefon-Interview, das dann irgendwann auch tatsächlich statt fand. Dann lange nix, aber jetzt finde ich zufällig auf der NRW-Tourismus-Seite unter dem Titel: Reportage "sound of #urbana" tatsächlich im Kapitel "sound of ruhrgebiet - Essen/Witten" neben Berichten über Nena, Extrabreit, Grönemeyer und Stefan Stoppock etc. sowie  die Essener Songtage 68 auch "Witthüser&Westrupp" als Teil dieses Kapitels über die Kultur in NRW. Hier der entsprechende Hier geht´s zur Websitedes freien Radios für Stuttgart. zur Reportage

Die Schöpfung - Beispiel für deutsche elektronische Musik!

Anfrage aus Engeland, ob „Soul Jazz Records“  aus London auf ihrer 4. Ausgabe der „Deutsche Elektronische Musik“ –Compilations den W&W-Titel „Schöpfung“ vom Jesuspilz-Konzeptalbum verwenden dürfen. Da sag ich doch gerne: JAWOLL

Was man beim googeln so findet...

...wie z.B. diese CD aus dem Jahre 2008 mit dem Titel "Hippies, Hasch und Flower Power" / 68er Pop aus Deutschland,  herausgegeben von der Bear Family. Da findet sich u.a. eine Komposition von W&W mit dem passenden Titel "Nimm einen Joint mein Freund" - wusste ich garnicht, dass unser Titel auf dieser CD ist. Aber auch Stücke wie Marihuana Mantra (Kuno & The Marihuana Brass), das eingedeutschte Aquarius "Der Wassermann" (Spencer Davis Group) oder Hippie Hippie (France Gall) geben hier ihren Senf dazu. Beat, Pop, Schlager: "Süchtig machende Compilationen der etwas anderen Art". 25 Songs aus jener Ära sammelt HIPPIES, HASCH UND FLOWERPOWER, eine in abwaschbarer Plastikhülle mit goldener Schrift auf knalligem Rot verpackte Kollektion - wie die damals beliebte Mao-Bibel. Ja da passen wir doch super hin...

...wie auch auf diese mir bislang unbekannte 4LP-Box mit dem Titel "KRAUTROCK" von 2018, herausgegeben wohl von einer ZYX-Unterfirma aus Dorchheim. Neben den W&W-Produktionen "Lieder von Nonnen, Toten und Vampiren" sowie "Bauer Plath" sind Produktionen von GURU GURU und Floh de Cologner zu hören ("Das sind 3 der innovativsten und besten Bands des Genres ´Krautrock´" - Zitat aus der Ankündigung). Und der absolute Ober-Knaller: zusätzlich gibt es noch eine Baumwolltasche mit dem Originalcover der Krautrock Box als Motiv - wenn das mal kein Kaufargument ist!   

Der Jesuspilz - Live

ENDLICH - ein Projekt steht jetzt (03.18) unmittelbar vor der Verwirklichung, das Bernd und ich vor Jahren in Gang gebracht haben. Wir waren mit der Qualität unserer von ZYX auf den Markt gebrachten LPs und CDs schon länger unzufrieden: der Druck z.B. auf den Cds war lieblos gestaltet und schlecht, das Gewicht der LP´s war unterstes Niveau, die Pressungen nicht gut: uns schwebten eigentlich Kleinstauflagen in bester Qualität vor. Doch was tun? Wir nahmen Kontakt mit der Fa. Sireena Records in Hamburg auf, die sich auf die Veröffentlichung von Kleinauflagen verschollener bzw.  vergriffener Musik spezialisiert hat. Tom Redecker - einer der Macher von Sireena - schlug uns vor, zunächst eine Live-Aufnahme aus dem Jahre 1971 von der Generalprobe des Jesuspilz-Oper heraus zu bringen, die sich - auf welchen Wegen auch immer -  in seinem Besitz befand. Von der Idee bis zur Veröffentlichung sind nun Jahre vergangen, und Bernd bekommt diesen Moment - zumindest hier vor Ort - nicht mehr mit. Aber mit dem Ergebnis wäre auch er sicherlich sehr zufrieden gewesen, zeigt dieser Mitschnitt doch, was später in über 100 Kirchen genau so zu hören war: akustische Musik, ohne technische Effekte, ungefiltert, ohne Playback spielen 2 Musiker ihre Musik.
Der Jesuspilz live -  ein wahres historisches Musikdokument...
20.04.2018 Offizieller Erscheinungstermin des Jesu Pilz Live - Albums.

Bernd - In memoriam


Am Donnerstag den 28. September 2017 fand in der Apostelkirche in Essen ein Gedenktreffen zu Ehren von Bernd Witthüser statt. FreundInnen, Fans, Wegbegleiter und Musiker gedachten ihrem alten Gefährten. Fotos, Schallplatten und Videos zeigten noch einmal Stationen seines musikalischen Schaffens.
Stoppok, Frank Baier (der kleine Revolutionär, Lass uns auf die Reise geh´n...) und PWK (Nimme einen Joint, mein Freund...) & Friends (Auszüge aus der Jesus Oper) spielten ihm zu Ehren an der Stätte, wo 1971 der Jesuspilz das Licht der Welt erblickte
Hier geht´s zur Websitedes freien Radios für Stuttgart..

In Gesprächen in und vor der Kirche war Bernd mit dabei, und grade die alten Weggefährten wie Leder Peter, Manni Terzok, Tom Tornado, Serena Gallela uvam erinnerten mit Geschichten, Anekdoten und Erlebnissen an einen außergewöhnlichen Menschen und begnadeten Musiker:
ich denke, da hat es bei ihm oben ordentlich geklingelt er hat sich darüber gefreut und dabei ein Tütchen reingezogen... 

Auch in der Presse ist sein (Ab)Leben thematisiert worden: 
z.B. bei der WP
Hier geht´s zur Websitedes freien Radios für Stuttgart.

Bernd ist tot

Nachruf Bernd Witthüser
Er ist seinen Weg gegangen, so wie er ihn gehen wollte:

 

Gibt es Noten oder Texte von W&W?


Noten hab noch nie welche gesehen. Eigentlich muß ein Verlag bei Veröffentlichungen eine Mindestmenge (10 o. so) Notenhefte vorlegen. Aber - wie gesagt - hab ich nie zu Gesicht bekommen, und wir selbst waren zu faul zum Notenschreiben. 
Es gibt einiges an Texten und den jeweils dazugehörigen soundfiles in meinem Onlinebuch 68er nach Noten zu Beginn eines jeden Kapitels, aufgelistet im Index des Buches...

Rock und Pop im Pott

Walter vor den CovernSechs Jahrzehnte Musikgeschichte des Ruhrgebiets: Welche Musikhits und Stars bis heute für Tumulte oder kollektive Hysterie sorgten, verrät die Ausstellung um Beats und Breaks mit Platten, Postern, Instrumenten, Bühnenoutfits und vielem mehr, was Musik besonders macht. Die Besucher erwartet eine aufregende Reise durch die Musikszene des Reviers und ihrer Genres: vom Rock ‘n‘ Roll der 1950er über den Beat der 1960er, Kraut-, Deutsch- und Folkrock, Hard & Heavy, Punk, Neue Deutsche Welle, Hip Hop und Techno bis hin zur Weltmusik. So kündigt das Ruhrmuseum in der 12m Ebene auf Zollverein eine Sonderausstellung vom 05.Mai 16 bis zum 28.02.17 an. Während dieser Zeit gibt es donnerstags und samstags (11:00 h) und sonntags (13:00 h)  öffentliche Führungen für 3,- € plus Eintritt (7,- €). Ich war schon mal da und habe eine Führung mit Holger Krüssmann, der diese Ausstellung mitkonzipiert hat, geniessen dürfen - ein Besuch lohnt sich wirklich.

BRÕSEL BITS im Freien Radio Stuttgart

Hallo I´m SiggiUnser "Edelfan" Siegmar Hemsing (+ 2018) vom freien Radio Stuttgart hat ja vor einigen Jahren schon eine lange W&W-Sondersendung gemacht (mehr dazu in der Einleitung meines Online-Buchs). Er kann es aber nicht lassen und bringt nun ein besonderes Leckerli über W&W - und den Entstehungsprozess beschreibt er wie folgt:
Und hier ist es, was mir der Geist des Brösels auf meine flehende Bitte nach kurzer Kontemplation zur Antwort gab:  "Siegmar", so konnte ich ihn vernehmen, "Siegmar, mach es doch anders...... nimm im Namen des Brösel deine Kunst zusammen und fertige ein Best of, eines, das rein knallt und Spaß macht ohne Ende, vermurkse ja keinen der kostbaren Songs, räume dem Gummiboot sowie der TeHoMa ihren ihnen zustehenden ungekürzten Platz ein, lass ja nicht die wahre Schöpfungsgeschichte sowie die Bröselbotschaft aus, nenne das ganze gut zweistündige Werk dann BRÖSEL BITS und gib ihm die Ehre, es einfach zweimal zu senden..."

Internationale Songtage in Essen 1968

Es gab Monterey `67, es gab Woodstock `69, und dazwischen fand das größte Folk- und Rockfestival in Europa statt: die Internationalen Essener Songtage 1968 mit 200 Musikern und über 40.000 Besuchern. Geschäftsführer der IEST war kein Geringerer als Bernd Witthüser.
In einer Retrospektive erinnert die Stadbücherei Essen vom 24. Mai bis zum 9. Juli an dieses Ereignis. Dort ist Bernd mit einer eigenen Vitrine vertreten - mit Schallplatten, Zitaten, mit seiner Teebeutelhochhebmaschine, mit Instrumenten von W&W etc.

Auf dem Foto von der Auftaktveranstaltung sieht man Detlef Mahnert (l) und Harry Stürmer (r.), Autoren des Buches über die IEST "Zappa, Zoff und Zwischentöne" (mit Beiträgen von u.a. Bernd und Walter), in der Mitte der Essener Kulturdezernent A. Bomheuer - vor einem Poster von Witthüser & Westrupp. Meine Eindrücke vom IEST sind hier  

Ein Geheimtip zum Schmökern:


Das Steigerlied ist bestens bekannt; aber was gibt's sonst für Lieder aus dem Ruhrgebiet?
Die Antwort liefert das Liederbuch Ruhr, das jetzt im Essener Klartext Verlag erschienen ist. Unter dem Titel "Glück Auf!" hat mein alter Freund und Musikerkollege Frank Baier
100 Musikstücke mit Noten und Texten zusammengetragen. Die Liedauswahl erstreckt sich vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Ein alphabetisch geordneter Lexikonteil, in dem amüsante, wissenswerte und zu Herzen gehende Geschichten aller Art vorkommen, runden das Liederbuch ab und bewahren das Liedgut Ruhr vor dem Vergessen. 
Mit erwähnt natürlich Witthüser & Westrupp, die Walter h.c. Meier Pumpe, 
BaierWestrupP - sogar schon die Dabbelju Jugband (aber da muss man suchen)...
Ein MUSS für jeden echten Ruhri!
 

Die magischen Jahre des westdeutschen Untergrundes

Mit dem Jugendprotest entstand in Westdeutschland in den "magischen Jahren" von 1969 bis ´73 eine neue Untergrund-Musik, die eine radikale Abkehr von der biederen Nachkriegsunterhaltung markierte. Ob Rock, Jazz, Folk oder Popelektronik - überall bastelten visionäre Musiker an neuartigen Klängen...

 

In diesem Buch schreibt C. Wagner über Kommunen, Drogen, Macher und Musiker, über Rock-Festivals und Plattenlabel, Studios und Landflucht, Jugenprotest... - eben über die damalige Subkultur und den damit verbundenen gesellschaftlichen Umbruch.

 

SUPER-Buch - ein MUSS für den geschichtsbewussten Musikfreund.

 

 • CHRISTOPH WAGNER - KLANG DER REVOLTE - SCHOTTMUSIC - ISBN: 978-3-7957-0842-9 •

Ein altes Poster...

Manchmal braucht es Geduld: über einen Briefwechsel komme ich an das Foto des Posters von der Welt-Uraufführung der "Jesus-Pilz" Oper von Witthüser & Westrupp aus dem Jahre 1971: eine Rarität taucht aus einer Dachkammer auf... (Vielen Dank an Rita Gerstenberger).
Mehr zur Jesusoper, die in über 100 Kirchen aufgeführt wurde, aber auch über die wilde W&W-Zeit  findet man in dem nie fertig werdenden Online-Buch  von Walter, an dem er sich nun schon gut 20 Jahre abarbeitet... (mit Klick auf den Buch-Button links findet ihr es).

Ein Interview mit Bernd Witthüser

Im Dezember 2011 veröffentlichte das Magazin für Gegenkultur "Wahrschauer" ein Interview mit Bernd, das nicht unter den Tisch fallen sollte. Unter dem Titel "Bei "Nimm einen Joint" verdunkelte sich der Himmel reflektiert er die W&W-Zeit - auch im Hinblick auf die Krautrock-Etikettierung - aus seiner Sicht :

ABSOLUT LESENSWERT Hier geht´s zum Artikel

Walter Westrupp singt Bernd Witthüser...


Walter Westrupp hatte 2010 in der Einsamkeit seines Arbeitszimmers den Entschluss gefasst, nach gefühlten 1000 Jahren auf einer kleinen Bühne alte, fast vergessene Lieder aus der Zeit des W&W-Cabarets öffentlich aufzuführen. Anlässlich einer Dichterlesung von Walter Wandtke aus seinem Buch "Aufgewachsen im Ruhrgebiet in den 60er und 70er Jahren"  hat er mit Unterstützung seines Musikerkollegen Heribert Horstig einige auserwählte Lieder wie

• Der kleine Revolutionär • It´s all over now • Lass uns auf die Reise geh´n • Wenn ich ein wenig fröhlicher wär
gesungen...und er tat´s 2011 nocheinmal...

 
Lass uns auf die Reise geh´n ist hier zu sehen

Hunde mögen Krautrock - Katzen nicht...

Westrupp-Krautrock1.jpg (108821 Byte)Mal wieder ist ein Sampler erschienen, auf dem die beiden Essener Urgesteine Bernd Witthüser und Walter Westrupp mit ihrer Musik vertreten sind. Bei TARGETMUSIC ist - in Zusammenarbeit mit GERMAN ROCK E.V. - mittlerweile der 3 Sampler erschienen, wieder mit 6 CDs Inhalt voll mit über 150 Minuten Musik, und auch diesmal sind wieder Songs des legendären Essener Folkrock-Duos drauf. Diese Reihe über den "Krautrock" ist eine Fundgrube für alle Freunde guter deutscher Musik.
Wie das Bild zeigt (klick drauf und sieh es in groß), haben aber nicht nur Krautrockfans, sondern auch die Hunde von Walter W. aus E. diese Musik zum Fressen gerne: wie der Herr, so´s Gescherr... Die Katze im Hintergrund wendet sich (noch) ab - aber sie wird solange mit der Musik berieselt, bis auch sie beim "Märchen vom Königssohn" irgendwann mit einstimmt. Mal wieder ist ein Sampler erschienen, auf dem die beiden Essener Urgesteine Bernd Witthüser und Walter Westrupp mit ihrer Musik vertreten sind. Bei TARGETMUSIC ist - in Zusammenarbeit mit GERMAN ROCK E.V. - mittlerweile der 3 Sampler erschienen, wieder mit 6 CDs Inhalt voll mit über 150 Minuten Musik, und auch diesmal sind wieder Songs des legendären Essener Folkrock-Duos drauf. Diese Reihe über den "Krautrock" ist eine Fundgrube für alle Freunde guter deutscher Musik.

Ritterschlag für W&W

Was für die Amis eine Aufnahme in den "Hall of weiss gar nicht so genau wie der heisst" ist, das ist für eine deutsche Rockband ein Sonderheft vom German Rock e.V., Deutschlands größtem Rocklexikon im www. Jetzt waren Witthüser & Westrupp dran, Exoten unter den Exoten - was ja auch mal langsam Zeit wurde... 
Die Vorbereitungen liefen seit Jahresbeginn 2007 auf Hochtouren, die emails flogen zwischen Italien, Essen und Hasbergen hin und her, Telefonleitungen liefen heiss, Archive wurden durchstöber, Texte wurden geschrieben, verworfen, überarbeitet, Kommentare verfasst, Bilder rausgesucht, gescannt und eingebaut: Denn das sollte natürlich das Wahnsinnsheft der gesamten Reihe werden. Quasi das i-Tüpfelchen, das Sahnehäubchen, der Knaller. Deshalb kümmerte sich der Chef von German Rock, Mr. Kurt Mitzkatis, höchst persönlichst um diese brisante Geschichte. Das Heft ist nun im September  07 erscheinen - das war auch gut und höchste Zeit, denn wir selber wollten es ja schliesslich auch noch lesen...(in unserem Alter weiss man ja nie...)
Interessiert? Dann klick auf das Bild...

Titelblatt des Sonderheftes "German Rock News" Nr. 35/2007

Die Süddeutsche Zeitung macht in Musike:
TIP: Eine 50-bändige (bestehend aus 50 Musik-CDs und 1000 Songs) Enzyklopädie mit Highlights aus fünfzig Jahren Popmusik. Ausgewählt, kommentiert und präsentiert vom Magazin der Süddeutschen Zeitung unter der Mitwirkung von vielen prominenten Musikexperten.
Jedes Jahr von 1955 bis 2004 hat seinen eigenen Band: mit einem pophistorischen Essay, einer 20-seitigen Fotostrecke, einem journalistischen Fundstück, das den Zeitgeist des jeweiligen Popjahres widerspiegelt und 20 Songs auf einer CD.
In dem 1971-Jahresband ist (natürlich auch) W&W  
mit ihrem  Smash-Hit "
Nimm einen Joint, mein Freund"  zu hören. 

KRAUT & RÜBEN
Über die Anfänge deutscher Rockmusik

6teilige Serie des WDR

Irgendwann im Laufe von 2005 rief mich Stefan Morawietz, ein freier Mitarbeiter des WDR an und fragte nach einem Interview-Termin. Dabei sollte es um die Aufarbeitung der Krautrock-Zeit gehen: Was bisher also eher den Rest der Welt interessierte, packte nun als erster deutscher Sender der WDR an (gut, es gab das POP 2000-Ding, aber  da spielte Krautrock nur eine untergeordnete Rolle).

Auch die Sendetermine standen dann fest: immer nachts (!) von Donnerstag auf Freitag. Es begann am  Donnerstag, 02. Februar 2006 24:00 Uhr (o. Freitag,  03. Februar 2006 zu nachtschlafener Zeit 00:00 Uhr - aber da konnte man dann wenigstens ungestört sehen und hören) mit der 1. 60-Minuten-Folge. Titel der Dokumentation ist "Kraut und Rüben - über die Anfänge deutscher Rockmusik" und die erste Folge hieß: Neue Töne braucht das Land.

Das ganze Projekt ist sehr gut recherchiert und super zusammen geschnitten, mit aktuellen Wortbeiträgen der damals Beteiligten (schön zu sehen, dass die auch nicht jünger geworden sind) und mit den entsprechenden original Musikdokus von früher. W&W tauchten in den ersten beiden Sendungen auf, in der 2. sehr ausführlich.

...+....STOP.........Die......W&W-DVD.....ist.....fertig............STOP....+....
So sieht die Hüllenvorderseite aus... 

Infos über den Inhalt der DVD hier  ueber die W&W-DVD

Der Anstoß zur DVD:

 Der legendäre und lange verschollene Film über die Teebeutelhochhebmaschine 
ist nach über 35 Jahren wieder aufgetaucht: 
Horst Horriar hat ihn ausgegraben - nicht vollständig, aber Kintop in Vollendung:

W&W 1968 mit ihrer Erfindung: ein Bild aus dem Film
Die Erfinder nach der Erschaffung der TEHOMA

Das alles mit anderen historischen Aufnahmen von W&W vom 1. Fernsehauftritt im Wartesaal Baden-Baden bis hin zum Wiedersehen bei Frank Baiers Geburtstagsfete 2003, aber auch die musikalischen Tätigkeiten der beiden Musiker nach W&W sind auf dieser DVD festgehalten.

Otto & Bärnelli - Strassenmusiker und Musikclowns: ein Bild von 1988

OTTO & BÄRNELLI

Die Geschichten über 30 Jahre Otto & Bärnelli  sollte noch geschrieben werden. Eine Freundin  von Bernd - Serena Galella - möchte das gerne tun - und ihr könnt dabei helfen  gehe über Bands - und im linken Menü blättere runter bis W&W

Otto & Bärnelli haben mind. 1 LP aufgenommen:
LAGE(R)BERICHT / ZYX RECORDS 20004

Bernhard hat 1 Solo-LP gemacht
ALTE REZEPTE

Seine
Letzte LP (2010) mit Freunden ist KASABLANKA.