Walter Westrupp
Bildermacher - Uhrmacher

Schönebeck - NY - Moskau

Motherboard

Speicherkarte

Netzwerkkarte

Ich bin nur ein Ausschnitt, und mich gibt´s zu kaufen bei Walter...

Die Ideen kommen, man muß nur für sie offen sein:
In meinem Beruf hatte ich mit Computern zu tun. Grade zu Beginn der 90er waren diese Dinger bereits überholt, ehe man sie gekauft hatte: die Chip´s wurden wöchtlich besser und billiger, Motherboards und Soundkarten waren  nach drei Wochen schon nicht mehr Stand der Technik; kurzum: was man gerade eingebaut hatte, flog nach spätestens 1/2 Jahr wieder raus und landete...in einer grosse Kiste mit Computerschrott. Als die voll war, wieder die Frage: wegwerfen oder weiterverarbeiten. Wieder entschied ich mich für das 2.: Ich fing an, Uhrwerke in Motherboards und Chipkarten zu bauen, und zwar in altbewährter silbrig/schwarzer Art ? Weise.

Uhren von mir hängen bzw. stehen nun in vielen Wohnungen, steigern die Wohnqualität und sehen aus, als würden sie, um richtig ticken zu können, mind. einen Hochleistungsrechner eingebaut haben.  Jede Uhr ein Einzelstück - keine ist wie die andere. Und bevor gefragt wird: natürlich verkaufe ich diese Uhren auch:  die Preise liegen - je nach Größe, (Funk-)Uhrwerk und Zeigern zwischen DM 42,50 und DM 75,- zzgl. Porto. Übergroße Anfertigung (ggf. im Rahmen) sind Verhandlungssache. 

Letztes Werk ist eine Weltzeituhr mit 13 Uhrwerken...

 

1 Uhr - 13 Uhrwerke - Weltzeiten auf 1 Blick

Der "Meister" beim Einnebeln (ohne Mundschutz!) Die Lackierung der Rohlinge wird auf dem Hof in freier Natur vorgenommen (wenn keine Wäsche auf der Leine hängt - sonst gibt´s Krach mit der Chefin). Es wird immer noch mit Autolack gesprüht - in altbewährter silber-schwarz Art wie bei den Bild-Objekten.

Bei den Recherchen für einen Beitrag über "Arbeit mit Computerschrott" wurde nun das ZDF auf dieses Hobby des Walter W. aufmerksam und hat ihn mit einem Team besucht, auf dass die verzweifelte Menschheit -endlich - aufmerksam gemacht wird auf solch seltsame Typen, die mit ihrer Zeit scheinbar nix besseres tun haben als sich mit solchem Schrott zu beschäftigen...
Das Team war 5 Stunden da, hat mit den Hunden gespielt, geflippert, sich die Location reingezogen, hat gut gegessen und getrunken: es reichte letztendlich für einen ausführlichen Beitrag über dieses Hobby von Herrn W.  von sage und schreibe 1:13 Minuten!..Wer ein mp4-fähiges Programm hat, kann´s hier gucken: 5 MB sind ja nicht die Welt..... Inspektion und Dekoration der AussenlocationGesendet wurde der Beitrag in der Sendung "NEUES - Kunst und Handwerk aus Computerschrott"  auf 3SATI

Draussen vor der Tür - denn drinnen ist Sprühen nicht mehr erlaubt...

Hier ein Blick in die Werkstatt, in der 
einige schon
lackierte Platinen stehen,
die jetzt darauf warten, daß Ihnen
Uhrwerke und Zeiger verpasst werden.

Wenn das erfolgt ist, wird signiert
und das Objekt ist verkaufsbereit.

In der Uhrenwerkstatt

...und auch das gehört ab und an zu meinen Tätigkeiten:
säubern, Klebestellen erneuern, und wieder säubern,
denn diese Objekte sind zugegebenermaßen geniale Staubfänger.

Neustes Projekt ist die unendlich gespiegelte Uhr: zwischen 2 gespiegelten Glascheiben (wobei die vordere durchsichtig ist), rundherum beleuchtet von kleinen Birnen, wird die innenliegende Uhr endlos gespiegelt und symbolisiert so die Unendlichkeit der Zeit

...die immer zu kurz ist, denn es ist bereit 5 vor 12

it´s five minutes befor 12 o´clock....(schon 1990 erkannt vom Meister)

Mal abwarten, was als Nächstes kommt... z.Zt. laufen Musik-, Bilder- und Uhrenmacherei parallel zu allem anderen - und das alles - und jedes für sich - macht verdammt viel Spaß. In Maßen betrieben bleibt nichts auf der Strecke, und das Leben hat  noch so viele Jahre, in denen ich kreativ sein werde/möchte/kann/will/muß/...