...und sonst...

Managen, Schreiben, Pfelgen, Relaxen, Surfen, Scannen...
So sieht richtig ausgeübtes homeoffice aus!

...sitze ich an meinem Heimarbeitsplatz und pflege meine Webseiten, 
erledige die diversen heruntergefallenen
Büroarbeiten, trainiere meine Gichtfinger für´s flinke Ukulelenspiel,  beantworte  emails, mische Musik u/o Filme, pflege das Archiv, schreibe an meinem Buch und plane neue weitere Projekte.

Und nebenher...
vielleicht werde ich bald auch eine Tehoma oder irgendwas anderes
...arbeite ich als Erfinder zusammen mit Dr. J. Remy an einem schon Jahrzehnte dauernden Forschungsvorhaben, welches sich mit der Entwicklung von "Anti-Wespin" beschäftigt. Mit der Weiterentwicklung einer "Wehrmachtsmaschine" beschäftigen wir uns ebenso des öfteren abends bei Kerzenlicht und Kräuterwein.
Augenblicklich bin ich mit Hochdruck involviert in Recherchen zur Erstellung eines
Decorders zum Herausfiltern von Wetter- vorhersagen aus Nachrichtensendungen (zunächst vorgesehen für Radio Essen) und korrespondiere intensivst mit Galleristen aus Europa, die ich für mein
BERMUDA-PROJEKT (eine neue Art von Objekt-Präsentation im weitesten Sinne) zu begeistern versuche...

...und ich dreh mich doch......liege ich - wenn die Frondienste in Haus und Garten erledigt sind - vorzugsweise im Sommer - in meiner Hängematte und höre mir neben dem Gebrülle der Vögel auch per drahtloser Technologie Musik an: gerne die guten alten Songs aus der Jugendzeit (Simon & Garfunkle, ISB, CSNY, Bowie, Mayall, Burdon, Roxy, Little Feat und andere solcher Schätze), aber auch Aktuelles querbeet (Sheryl Crow, Fleetwood M., Hubert v. G., Santana, Stoppok, ZZ TOP, die fant. 4 etc.) oder Klaschischesch (wie guten alten Boogie, Blues, Jug- und Skifflemusike, Schnuckenack Reinhardt,  Cannenball Adderley etc.). Mittlerweile befinden sich  diese Werke auf meinem i-Geräten und ich habe somit meine Lieblingsmusik immer  und überall hörbereit am Mann. Nicht zu vergessen sind die Musik-DVDs (Fleetwood, Eagles, Pink Floyd, Down from the mountain...). All kann man immer wieder gerne hören & sehen & lesen - auch an langen Winterabenden... 

Es ist schön zu wissen, daß es neben der Arbeit auch noch was anderes gibt. ...bin ich interaktives Mitglied im örtlichen Schützenverein Essen- Schönebeck (wo ich mit dem einzigen Schuss, den ich je bei  einem Schützenfest abgegeben habe, den Reichsapfel herunterholte), schreibe - wenn ich Lust und Laune habe - an besagtem Online-Buch willze ma reingucken? dann drück mich, fotografiere Tiere, Pflanzen und Personen (für den Haus- u. Hofgebrauch), kloppe Skat mit den Kumpels sowie Darts (501 Master out und Leage) mit meiner Verlobten,  flippere nächtelang mit ihr an unserem hauseigenen GUNS N´ ROSES-Flipper, wir kniffeln, lösen Sudokus (als Gehirnjogging und gegen die Arnheimer), strengen unsere verbliebenen Gehirnzellen beim Quizduell an, kloppen gerne "ohne 9en-Doppelkopf" mit Bock und Ka-Da-Mu mit Doro & Werner oder den Kindern, gehen kegeln und/oder essen mit guten Freunden und spielen  Boule auf dem neugestalteten Boule-Platz im Garten (wer kann so etwas schon sein Eigen nennen...?). Zum Muskel(neu)aufbau mache ich jeden Tag Frühgymnastik und fahre Fahrrad, ich lese vermehrt Musiker-Biografien von Idolen meiner Sturm- u. Drangzeit, gehe ab und an in´s Kino oder zu Konzerten,  rauche meine Selbstgedrehten (aber nur noch in Maßen), bin einem guten Tröpfchen nicht grundsätzlich abgeneigt (trinke aus rein medizinischen Gründen nur die Jack Danials-Medizin...), schaue ab und an in´s TV, bis mir die Fernbedienung abgenommen wird - das Rentnerleben ist verdammt bunt....